Dilians Blaudruck Blog

Dilians Blaudruck Blog

Weihnachtsmärkte – ein Resumé

Weihnachtsmärkte – ein Resumé

Heute, fast am Ende der Vorweihnachtszeit, will ich mit Illustrationsfotos der Dilians Weihnachtsmärkte allen meinen Lesern ein schönes, besinnliches Weihnachtsfest wünschen. Ferner auch ein Glückliches Neues Jahr, der hoffentlich auch für Dilians und für die Blaudruck und Handdruck Tradition noch erfolgreicher sein wird.
In diesem Sinne – Neues Jahr – neues Glück – PROSIT!

~~~

Today, almost at the end of the festive season, I want to wish all my readers a very Merry Christmas, decorated with pictures of Dilians at the Christmas markets. Furthermore, a Happy New Year, which I hope will be more successful for Dilians and for the blue-dye and hand print traditions.
In this spirit – A New Year – good fortune – CHEERS!

Spreewald Hafen – Lübbenau

Spreewald Hafen 1

 

 

Spreewald Hafen 4Spreewald Hafen 2Spreewald Hafen 3a

Spreewald Hafen 6

Spreewald Hafen 5

Spreewald Lehde Museum

Lehde Museum 1

Lehde Museum 2

Lehde Museum 5

Lehde Museum 6

Lehde Museum 4a

Lehde Museum 3

Weinhübel Weihnachtsmarkt

Weihnachtsmarkt Weinhübel 1

Weihnachtsmarkt Weinhübel 2

Weihnachtsmarkt Weinhübel 3

Nacht Fotos

Weihnachtsmarkt Weinhübel 4

bei Nacht 1

Weihnachtsmarkt Weinhübel 5a

Weihnachtsmarkt Weinhübel 6

 

Datum: 24.12.2015

Neue Dilians Produkte

Neue Dilians Produkte

Rechtzeitig vor Weihnachten gibt es einige Neuankömmlinge in der Dilians Handtaschen Familie. Zum Beispiel einige neue Crossbodybags und kleine Umhängetäschchen mit neuen Mustern. Ganz neu dazugekommen ist nun ein kleines rundes Täschchen für das Nötigste.
Diese einfache Variante habe ich speziell für die wunderschönen kleinen Motive der Blaudrucker ausgesucht. Die tollen Motive benutzt man normaleweise meistens bei der Gestaltung der verschiedenen Blaudruck Tischdecken. So sind sie eigentlich für die meisten Menschen unsichtbar, denn die Gestaltung des privaten Esstisches geschieht zum Glück in Veborgenem. Mit meinen kleinen Dilians Täschchen will ich nun diesen kleinen Kostbarkeiten verhelfen, das Straßenbild etwas zu verschönern. Falls das Motiv allerdings mal nicht so ganz zu der übrigen Kleidung passen sollte, kann man die Tasche auch umgekehrt tragen, also mit der Lederseite nach oben.
Im Gegensatz zu den Dilians Handtaschen über ein Hundert Euro werden die beiden kleinen neuen Dilians Täschchen, die 79 und 89 Euro (inkl. MwSt) kosten, nicht in der üblichen limitierten Auflage auf 44 Stück angeboten. Man findet drinnen im Futter also keine Nummer, nur den Firmennamen.
So, und jetzt wünsche ich meinen neuen „Babys“ viel Glück im Weihnachtgeschäft!

~~~

Just in time for Christmas, here are some newcomers to the Dilians handbags family. For example, some new Crossbody bags and small shoulder bags with new patterns. Entirely new is the addition of a small round bag for the essentials.
I have specially selected this simple version for the beautiful little motifs of the blue-dyers. The lovely designs normally used in the forming of the different blue-dye tablecloths. So they are actually for most people invisible, because the design of the private dining table is luckily hidden. I now want to help these little treasures, my small Dilians bags, bring a little beauty onto the street. If the pattern and the colour don’t fit with the rest of your clothes, you can wear the bag vice versa, with just the leather showing.
Unlike the Dilians handbags above a hundred euros, the two small new Dilians bag, will cost 79 and 89 euros (incl. VAT), without the restricted edition of 44 pieces. So one finds on the inside lining no number, but only the company name Dilians.
Now I wish my new „babies“ a lot of luck in the Christmas rush!

JULIA 3

Datum: 30.11.2015

In der Werkstatt vom Herrn Fromholzer in Ruhmannsfelden

In der Werkstatt vom Herrn Fromholzer in Ruhmannsfelden

Auf dem Rückweg vom Pullacher Hobbykünstlermarkt nach Hause war es für mich ein Muß, liebenswerten Herrn Fromholzer und seine nette Mitarbeiterin Frau Stadler wieder einmal zu besuchen. Diesmal habe ich mir vorgenommen, endlich Mal auch in seine Werkstatt reinzugehen und seine vielfältigen Musterschätze zu inspizieren.
Es war echt äußerst interessant, denn diese Räumlichkeiten sind die größten, die ich bis jetzt gesehen habe. Sein Arbeitstisch ist sehr lang, sogar noch länger, als der Arbeitstisch von Herrn Joch in Strážnice! Beeindruckend auch, den einzigen Mitarbeiter in der Werkstatt bei seiner Arbeit ein wenig beobachten zu können. Während eine Industriemaschine so ein langes Stück Stoff in Sekunden, höchstens Minuten bedrucken kann, braucht man hier für die gleiche Menge schätzungsweise mindestens zwei Arbeitstage.
Schon die Vorbereitung zum Handdruck ist sehr aufwendig, der fleißige Herr hat dabei sogar mit einem Zirkel gearbeitet. Er musst jedes Mal mit einem Bleistift und Lineal alle gebrauchten Linien und Punkte für den Handdruck genauestens abmessen und auf dem weißen Stoff anzeichnen. Erst dann kann er mit dem Bedrucken anfangen.

Weil Herr Fromholzer ein Handdrucker ist und als einziger unter allen Blaudruckern mit bis zu vier Farben arbeitet, ist hier alles viel komplizierter, als in einer klassischen Indigo Blaudruckwerkstatt. Ein aufwendiger Prozess, wo man sehr viele Fachkenntnisse, eben auch im Chemiebereich, braucht. Eigentlich müsste man alles, was Herr Fromholzer erklärt und worüber er spricht, aufnehmen, weil es wohl keinen anderen Herren in ganz Deutschland gibt, der über mehrfarbigen Handdruck so viel weiß und der so viele Jahrzehnte Erfahrung hat.
Ich wünsche mir so sehr, dass sich Herr Fromholzer weiter fester Gesundheit erfreut und mindestens hundert Jahre alt wird…..

~~~

On the way back from Pullacher Hobby and artist market, it was a must for me to visit, the lovable Mr. Fromholzer and his lovely assistant Mrs. Stadler. I finally made up my mind this time to go into his workshop and inspect his different patterns and other treasures.
It was really very interesting because these workrooms are the biggest I’ve seen so far. His work table is very long, even longer than the worktable by Mr Joch in Strážnice! Impressive also, to observe the only employee in the workshop for a little time. While an industrial machine can print a long piece of cloth in seconds, at the most in a few minutes, you need here for the same amount of cloth, I estimate at least two working days.
Even preparing the hand print is very complicated, the industrious worker was even using a compass. He must carefully measure all lines and marker-points for the hand print on the white cloth each time using a pencil and ruler. Only then can he start with the printing. Because Mr. Fromholzer is a hand-printer and the only one of all the printers working, who uses up to four colors, everything is much more complicated than in a classic indigo blue-dyeing workshop. A laborious process where you need a lot of expertise,precise needs from the chemical industry.
Actually one should record everything Mr. Fromholzer explains, because there is probably no other gentlemen all over Germany, who knows so much about multicolor hand print and has so many decades of experience.
I wish so much that Mr Fromholzer enjoys solid health in the future and lives to at least a hundred years…..

Fromholzer Werkstatt 1

Fromholzer Werkstatt 2

Fromholzer Werkstatt 3

Fromholzer Werkstatt 4

Fromholzer Werkstatt 5

Fromholzer Werkstatt 6

Fromholzer Werkstatt 7

Fromholzer Werkstatt 8

Fromholzer Werkstatt 9

Datum: 13.11.2015

Ein Original Wallach Dirndl und das verschwundene Wallach Geschäft in München

Ein Original Wallach Dirndl und das verschwundene Wallach Geschäft in München

Es freut mich sehr, dass ich dem Leser heute eine schöne Erinnerung an den Gredinger Trachtenmarkt in September präsentieren kann – ein echtes Wallach Dirndl, das mir dort eine nette Dame an ihrem Stand gezeigt hat. Zu meiner Überraschung war der Dirndl Stoff gar nicht handbedruckt, sondern gewebt! Anscheinend haben die Wallach Brüder auch Stoffe von verschiedenen Webereien eingekauft, oder haben sogar vielleicht selber eine eigene Weberei gehabt. (?) Wie dem auch sei – der Stoff ist wunderschön, eine tolle Qualität. Ich würde sagen – es ist offensichtlich ein Jacquard Stoff mit eingewebtem Muster. Das ganze Dirndl wirkt sehr geschmackvoll, modern und zeitlos.

Vielleicht ist es eben nicht einmal so alt, sondern ist irgendwann in den Fünfzigerjahre entstanden. Vielleicht könnte mir jemand hier weiterhelfen? Ich könnte mir sofort vorstellen, so ein schönes Modell mal auf den Wies´n auszutragen.

Dieses herrliche Dirndl hat man in der Vergangenheit sicher in dem sehr beliebten traditionellen Wallach Geschäft in München zum Verkauf angeboten. Nach fast hundert Jahren hat sich für dieses Geschäft in 2007 aber leider kein Nachfolger gefunden und so hat man es einfach zugemacht. Eine globale Modemarke, die man in jeder Fußgängerzone findet, hat die historischen Räumlichkeiten nun angemietet. Für die Stadt München ist die Schließung des Wallach Geschäftes aber, meiner Meinung nach, ein Riesenverlust und eine Fehlentscheidung, denn so eine einmalige und wichtige bayerische Tradition hätte man gerade in der Touristenstadt München niemals sterben lassen dürfen!

~~~

Today I am very pleased to present my readers a lovely reminder of the Gredinger Tracht market in September – a real Wallach Dirndl that was shown to me by a dear lady at their booth. To my surprise, the Dirndl cloth was not hand-printed but woven! Apparently the Wallach brothers also bought from weaving mills, or even maybe had their own weaving mill. (?) Anyway – the cloth is beautiful, with a fine quality.  I would say – it is obviously a Jacquard design with woven patterns. The whole Dirndl looks very tasteful, modern and timeless.

Maybe it’s not so old but comes from the fifties. Maybe someone could help me here?  I can imagine, how such a nice Dirndl would look at the Octoberfest.

This gorgeous Dirndl was certainly offered  for sale in the past in the very popular traditional Wallach shop in Munich. Unfortunately after nearly a hundred years, no successor was found for this business in 2007 and it was simply closed down. A global fashion brand that can be found in every town centre has now rented these historical premises. For the city of Munich, the closing of the Wallach shop was, in my opinion, a huge loss and a bad decision. Such a unique and important Bavarian tradition, especially in the tourist city of Munich should never be allowed to die!

Wallach Dirndl 1a

Wallach Dirndl 2

Wallach Dirndl 3a

Datum: 01.11.2015

Blaudruck – was ist das?

Blaudruck – was ist das?

Neulich hat mich eine Leserin darauf aufmerksam gemacht, dass in meinem Blog die wichtigste Information fehlt. Nämlich eine Erklärung, was das Textil Kunsthandwerk Blaudruck eigentlich ist.
Heute schreibe ich schon den 100. Blog Beitrag (!)  Daher wäre es mehr als angebracht, dem Leser diese alte, traditionelle Technik des Stoffdrucks endlich genau zu erklären. Zu Feier des Tages wird dieser Blog Beitrag etwas länger ausfallen, als sonst. Nach einem Prosit zum 100. Beitrag, fange ich nun an:

Blaudruck – Textil Kunsthandwerk

Die Original Blaudruck Stoffe unterscheiden sich im wesentlichen von den industriell bedruckten Stoffen. Sie sind nämlich nicht, wie in einer Fabrik, maschinell und in Sekunden bedruckt und – oder – auch gleichzeitig – gefärbt. Diese zwei Schritte – Bedrucken und Färben erfolgen hier ausschließlich PER HAND. Eine bestimmte Menge an Stoff zu bedrucken und färben kostet in diesen Werkstätten unvergleichbar viel viel mehr Zeit, Kraft und Mühe, als in einer Textilfabrik. Es ist ein echtes Blaudruck – Textil Kunsthandwerk, denn der Blaudrucker hat oft einen Meisterbrief. Früher konnte man in manchen Werkstätten auch eine Lehre machen.

Also – hier für alle Leser, die gerne ganz genau wissen wollen, wie echte Blaudruckstoffe entstehen:                            –  eine kleine Lektion über das Textil Kunsthandwerk Blaudruck für Anfänger:

~~~

Blue-dying – what’s that?

 

The other day a reader pointed out that my blog was missing the most important information – an explanation of what blue-dying actually is.
Today I am writing my 100th post (amazing!) and so its fitting today, to bring this handcraft closer to the readers. To mark the occasion, this blog post will be a little longer than usual. After a toast to the 100th post I will begin:

Blue-dying – textile handcraft

The original blue-dye textiles differ a lot from the industrially printed fabrics. Namely, they are not dyed by a machine and printed in seconds, instead these two steps – printing and dyeing are done here BY HAND. It is a real handcraft and to print a certain amount of material and colour it, will cost incomparably much more time, energy and effort, as in a textile factory.

So – here for all readers who want to know exactly how genuine blue-dye materials are produced – a small Lesson about blue-dying for beginners:

Kompletten Artikel lesen

Datum: 22.10.2015

Auf Blaudruck Pfaden in Tschechien – Teil 2.

Auf Blaudruck Pfaden in Tschechien – Teil 2.

Po stopách modrotisku v Čechách – díl 2.

Jako vždycky jsem na mé cestě po Čechách navštívila obě poslední tradičnímodrotiskové dílny. Po všech těch letech, so se zabývám modrotiskem, je to pro mne vlastně návštěva u přátel.
Paní Jitka Binderová ze Strážnického modrotisku mne při návštěvěupozornila na zrovna probíhající výstavu s názvem: Poselství modrotiskové tvorby Antonie Dostálkové a její vazba na strážnickou dílnu Jochových. A protože mne na téma modrotisk zásadně zajímá všechno, šla jsem do městského muzea na výstavu plna radostného očekávání.
Vlastně jsem až do dnešního dne úplně okouzlená a nadšená, protože ta výstava byla překrásná! V obrazech, které paní Dostálková všechny namalovala světlým, zelenkavým papem na bílou, bavlněnou látku, najde návštěvník tolik lásky a lidského tepla a úplně cítí, že umělkyně maluje takříkajíc svým srdcem. Něco takového se v dnešním přetechnizovaném a chladném světě bohužel už moc často nenachází….Proto nemohu jinak, než seznámit s prací paní Dostálkové také moje čtenáře. S jejím přátelským dovolením prezentuji tímto s hrdostí její dílo, protože nás obě spojuje stejné poselství: Tradiční modrotisk si zaslouží naši plnou pozornost a pomoc, takové krásné umělecké řemeslo nesmí zaniknout!

~~~

Wie immer, habe ich während meiner Reise durch Tschechien wieder einmal auch die beiden tschechischen Blaudrucker besucht. Nach all den Jahren ist es für mich wie ein Besuch bei Freunden.
Frau Jitka Binderová von Strážnický Modrotisk hat mich an eine, gerade laufende Blauduck Ausstellung im Stadtmuseum Strážnice: „Die Botschaft der schöpferischen Tätigkeit der Antonie Dostalková und ihre Verbindung zu der Strážnice Blaudruckwerkstatt der Gebrüder Joch“ aufmerksam gemacht. Da mich eigentlich alles zu meinem Lieblingsthema Blaudruck interessiert, bin ich mit großer Vorfreude hingegangen – und bin bis heute einfach hingerissen – denn diese Ausstellung war so wunderschön!
In den Bildern der Künstlerin, die allesamt mit Blaudrucktechnik – also mit hellgrünem Papp auf weißen Stoff gemalt sind, findet man so viel Liebe und Wärme. Man spürt förmlich, dass diese Dame sozusagen mit ihrem Herz malt. So etwas findet man heutzutage in der übertechnisierten globalisierten Welt leider viel zu selten. Die tolle, fantastische Arbeit der Frau Dostalková will ich nun meinen Lesern nicht vorenthalten und mit ihrem freundlichen Erlaubnis präsentiere ich hier stolz ihren Werk. Denn uns beide verbindet die gleiche Botschaft:
Der traditionelle Blaudruck hat unsere Aufmerksamkeit und Hilfe verdient, so ein tolles Kunsthandwerk darf nicht aussterben!
Ich bedanke mich an dieser Stelle bei dem Stadtmuseum Strážnice und vor allem bei der wunderbaren Frau Dostalková. Leider sind die Fotos teilweise etwas schwammig, ich hoffe aber, das die Liebe trotzdem durchkommt.

~~~

Once again, as always, during my trips through the Czech Republic, I have visited the two Czech Blue-dye printers. After all these years, it is like a visit among friends.
Mrs. Jitka Binderová of Strážnický Modrotisk told me of an actual Blue-dye Exhibition at the Town Museum Strážnice: „The message of the creative activity of Antonie Dostalková and her connection to the Strážnice Blue printing workshop of the brothers Joch“. Because everything about my favorite subject blue-dyeing really interests me, I went with great anticipation – and to this day I was just thrilled – as this exhibition was so beautiful!
Using the blue-dyeing technology – that is, with light green Papp painted on white cloth, you find so much love and warmth in the pictures of the artist. One senses that this lady is painting with her heart. Unfortunately in today’s technologically burdened globalized world it is rare to find this. I don’t want to deny my readers this fantastic work of Frau Dostalková and so I present with her kind permission her work. The same message connects both of us:
The traditional blue-dye work has earned our attention and support – such a great Craft must not die!
I would like to take this opportunity to thank the Town Museum Strážnice and especially the wonderful Frau Dostalková. Some of the photos are a bit blurred, but I hope that her love still comes through.

Eine Nachricht 1

Dostalkova 8

Dostalkova 2

Dostalkova 1

Eine Nachricht 6

Dostalkova 4

Dostalkova 5

Eine Nachricht 7

Dostalkova 3

Dostalkova 6

Dostalkova 9

Datum: 08.10.2015

Auf Blaudruck Pfaden – Unterwegs in meiner alten Heimat Tschechien

Auf Blaudruck Pfaden – Unterwegs in meiner alten Heimat Tschechien

Po stopách modrotisku – na cestách po mé staré vlasti České republice

Jak jsem se již zmínila, navštívila jsem nedávno výstavu modrotisku v muzeu v Jilemnici. Tam jsem se seznámila se dvěma velmi sympatickými a pro všechny modrotiskaře důležitými osobami, se dvěma posledními takzvanými „vzorkorytci“ v Čechách. Oba pánové mne pozvali do Kuksu, kde provozují nově zřízené muzeum barokního tisku (Renzovo muzeum barokního tisku v Kuksu). Nyní jsem je tam konečně navštívila. Milan Bartoš a Jaroslav Plucha restaurují starší, více či méně poškozené modrotiskové formy. Určitě musí někdy dokonce celou formu vyrobit znovu. Velmi jejich práci obdivuju, protože musí být tak precizní, jako hodináři, nebo houslaři. Pro tuto filigránskou práci je jistě nutné nadání, nebo zděděné geny, jako v případě Milana Bartoše – dědeček byl vzorkorytcem. Vždy si znovu a znovu uvědomuji, jak je každé řemeslo pracovně náročné a vždy znovu a znovu zjištˇuju, že si mnozí z nás, díky levnému zboží z Asie, bohužel odvykli, tuto rukodělnou práci, také finančně, náležitě ocenit.
Protože jsem v mládí jednou se školou Kuks navštívila a od té doby jsem fanynka tohoto magického místa, potěšilo mne, že jsou mnohé, dříve zdevastované domy, nyní krásně zrestaurované.
Toto nové Rentzovo muzeum barokního tisku dříve neexistovalo.  Založil jej pan Doc. Dr. Stanislav Bohadlo (významná osobnost Kuksu) a vzniklo též díky neutuchající energii a snaze mých dvou hostitelů. Klobouk dolů!
Také samotný špitál Kuks byl v posledních dvou letech nově zrestaurován a jeho zahrady byly obnoveny, v každém případě je toto magické místo hodné návštěvy!

~~~

Wie bereits erwähnt, habe ich neulich eine Blaudruckausstellung im Museum in Jilemnice CZ besucht. Dort habe ich zwei sehr sympathische, für alle Blaudrucker sehr wichtige Personen kennengelernt, die beiden wohl einzigen Modelnstecher in Tschechien. Sie haben mich nach Kuks eingeladen, wo sie ein Museum des Barockdrucks mit einer Blaudruckwerkstatt betreiben. (Rentz Museum des Barockdrucks in Kuks). Nun habe ich die Herrschaften dort endlich besucht. Milan Bartos und Jaroslav Plucha sind mit viel Herzblut dabei, vor allem die älteren und leicht beschädigten Modeln der Blaudrucker zu restaurieren. Sicher müssen sie dabei das eine oder andere Model komplett neu machen. Ich bewundere deren Arbeit sehr, denn sie müssen so präzise sein, wie die Uhrmacher oder Geigenbauer. Für so eine filligrane Arbeit muss man wohl auch eine Begabung haben oder erben, so war Milan Bartos´s Großvater früher ebenso ein Modelnstecher. Immer wieder wird mir bewusst, wie arbeitsintensiv Handwerk ist und ich stelle immer wieder fest, dass viele von uns es, dank der Billigwaren aus Asien, verlernt haben, diese Arbeit, auch finanziell, zu schätzen.
Da ich auch in meinen jungen Jahren mit der Schule in Kuks gewesen bin und seitdem ein Fan dieses magischen Ortes bin, war ich froh, dass viele der früher kaputten Häuser nun sehr schön restauriert sind. Das neue Rentz Museum der barocken Kupferstiche gab es früher gar nicht. Der Gründer des Museums, Doc. Dr. Stanislav Bohadlo ist eine herausragende Kukser Persönlichkeit und das Museum ist Dank ihm und der Energie auch eben dieser zwei Gastgeber neu entstanden. Dazu kann ich nur sagen: Chapeau!
Auch das Spital Kuks wurde ganz renoviert und die Gärten revitalisiert, auf jeden Fall ist dieses immer noch magische Ort eine Reise wert.

~~~

As already mentioned, I recently visited a blue-dye exhibition at the Museum in Jilemnice CZ. There I met two very congenial, and very importantly for all Blue Dyers in the Czech Republic, the two remaining printing block makers. They invited me to Kuks, where they run a museum of Baroque prints with a blue-dye workshop. (Rentz’s Museum of Baroque Print in Kuks). I finally visited the gentlemen there. Milan Bartos and Jaroslav Plucha, with a lot of blood, sweat and tears, restore especially the older and slightly damaged blocks of the blue-dyers. Sometimes they have to restore one or the other model from scratch. I admire their work very much because they have to be as precise as a watchmaker or violin maker. You must have a talent or inherit it, to do this filligrane work, as Milan Bartos whose grandfather was also formerly a print block maker. Again and again I realize how labour-intensive hand work is, and due to cheap goods from Asia, many of us have forgotten, that this work costs a lot of money.
When I was young I came with the school to Kuks and have been a fan of this magical place ever since. I am glad that many of the earlier ruined buildings are now beautifully restored. The new Rentz Museum of Baroque Prints did not exist before. Thanks to the founder of the museum, Doc. Dr. Stanislav Bohadlo, an outstanding Kukser personality,and the energy of these two hosts the museum is now there. All I can say: Hats off!
Also the hospital Kuks is now completely restored and the gardens revitalized. It is definitely worth a visit to this still magical place.

Milan Bartos & Jaroslav Plucha

Kuks Museum 2

Kuks Museum 11

Kuks Museum 9

Kuks Museum 10

Kuks Museum 6

Kuks Museum 5

Kuks Museum 3

Kuks Museum 8

Kuks Museum 7

Kuks 1

Kuks Hospital 1

Kuks 3

Kuks 4

Kuks 5

Kuks Hospital 2

Kuks 6

Kuks 2

Datum: 30.09.2015

Erntedankfest in Löbau

Erntedankfest in Löbau

Dilians hat dieses Wochenende auch mal an einem schönen Erntedankfest teilgenommen. Das Wetter hat Gott sei Dank mitgespielt und es war sicher eine interessante Erfahrung. Je mehr man auf den verschiedenen Märkten unterwegs ist, desto klarer kann man differenzieren.
Es gibt eben Märkte, die für Dilians perfekt passen und es gibt auch welche, die für Dilians weniger geeignet sind. Und Löbau war genau so ein Beispiel –

~~~

Dilians took part this weekend at a beautiful State Harvest Festival. Thank God the weather was fine and it was certainly an interesting experience. The more you travel to the different markets, the more you can see the distinction between them.

Kompletten Artikel lesen

Datum: 22.09.2015

Der sagenhafte Gredinger Trachtenmarkt

Der sagenhafte Gredinger Trachtenmarkt

Mit großer Freude habe ich nun zum ersten Mal an einem für Dilians sehr wichtigen Markt teilgenommen. Der Gredinger Trachtenmarkt ist nämlich für das Bekanntwerden meiner Firma mindestens genauso wichtig, wie der Gutauer Blaudruckmarkt in Österreich.
Zwei Tage lang war das malerische Städtchen Greding im Ausnahmezustand. Ein Ort der Bayerischer Gemütlichkeit, die ich so gerne mag…und in Sachsen ein wenig vermisse. Und viele Kunden, die den Herrn Fromholzer aus dem Bayerischen Wald gekannt haben und die die neuen Produkte aus seinen wunderschönen Stoffen nun kennenlernen konnten. Es gab auch Lob für meine Firma und einige Kunden haben sich diese Gelegenheit, ganz andere Taschen, als in den Fußgängerzonen kaufen zu können, nicht entgehen lassen.
In Greding wurde wirklich sehr viel zum Thema Trachten angeboten, angefangen mit handgenähten Schuhen über gestrickte Trachtenjacken, in Prien am Chiemsee gewebte Dirndlstoffe, wunderschöne handgestrickte Wollhandschuhe mit kleinen Perlen ausgeschmückt, Lederhosen, Vintage Dirndl und Trachtensachen und vieles mehr. Es war sogar auch echter Blaudruck aus Federsloh dabei, ich habe mich sehr gefreut, die Frau Dietlinde Schütte mit ihrem Mann wieder einmal gesehen zu haben.
Ferner gab es zwischendurch auch Bühnenauftritte von verschiedenen Trachtenvereinen aus allen möglichen Regionen und sogar neben meinem Stand gab es zwischendurch die original bayerische Musi mit Akkordeon und dazu der typische Gesang.
Kurzum – ich habe es sehr genossen und freue mich jetzt schon sehr auf das nächste Mal!

~~~

For the first time and with great joy I was part of a very important market for Dilians. The Greding Tracht market is at least as important for the disclosure of my company, as the Gutauer Blaudruck market in Austria.
For two days the picturesque town of Greding was in a state of emergency. A place of Bavarian hospitality, which I like so much … and a little miss in Saxony. And there were many customers, who know Herr Fromholzer from the Bavarian Forest and now had the chance to see my new products from his beautiful fabrics. There was also a lot praise for my company and some new clients did not miss this opportunity to buy my quite different bags, than the ones they find in the pedestrian zones.
A very large choice of Tracht was offered in Greding, beginning with hand-sewn shoes over knitted dress jackets, woven Dirndl materials from Prien am Chiemsee, beautiful hand-knitted woolen gloves embellished with small beads, leather trousers, vintage Dirndl and much more. Even the blue-dyers from Federsloh were there, and I was so happy to see Dietlinde Schütte with her husband once again.
Furthermore, there were many stage performances of various Trachtenvereinen from all regions. Next to my booth there was also a original Bavarian Musi with accordion and the typical songs.
In short – I enjoyed it very much and am looking forward to next year!

Gredinger Trachtenmarkt 1

Gredinger Trachtenmarkt 8

Gredinger Trachtenmarkt 7

tanzende Fee 1

Gredinger Trachtenmarkt 10

Gredinger Trachtenmarkt 16

Gredinger Trachtenmarkt 9

Gredinger Trachtenmarkt 12

Gredinger Trachtenmarkt 17

 

Datum: 15.09.2015

20. Leinentage im Barockschloss Rammenau in Sachsen

20. Leinentage im Barockschloss Rammenau in Sachsen

Ein tolles Erlebnis!

Ich bin stolz, dass ich mit meiner Firma Dilians dabei sein konnte. Denn dieses Zusammenkommen von Künstlern, Designern, Musik und Kultur war sehr gelungen. Für den Eintritt von 10 Euro wird dem Besucher wirklich viel geboten, man kann den ganzen Tag im Schlossareal verbringen und ständig läuft irgendwo ein interessantes Programm. Nicht nur das, man kann auch das Schlossinnere selber besuchen. Die Arbeit der Restaurator in den letzten zwanzig Jahren ist wirklich bewundernswert. Dieses Schlossambiente gibt dem ganzen Markt irgendwie einen edlen Touch. Ich habe es fast bereut, nicht als Besucher, sondern als Aussteller dabei gewesen zu sein.
Allerdings war es an beiden Tagen so heiß, dass zum Schluss alle Menschen nur noch irgendwo einen schattigen Platz gesucht haben.
Das Leitthema, so, wie in Gutau der Blaudruck, war hier das immer noch in Sachsen produziertes Leinen. Die Aussteller haben alle möglichen Produkte aus diesem wunderbaren Naturmaterial gezeigt. Auch die Firma Hoffmann, die mich mit Leinen beliefert, war mit ihren wunderschönen Leinen Produkten dabei. Sie waren sogar eine von den 5 Gründerfirmen dieses Marktes vor zwanzig Jahren.
Es ist der Beweis, wie man die alten Textiltraditionen abseits der überall gleichen Fußgängerzonen am Leben erhalten kann, dies ist genau auch das Motto meiner ganzen bisherigen Arbeit. Es war für mich einer der schönsten und auch erfolgreichsten Märkte, an denen ich bis jetzt teilgenommen habe.
Ich habe auch viele sehr nette Leute kennengelernt, meine Mitaussteller und einige Besucher, die in der Vergangenheit in der Blaudruck Branche gearbeitet haben. Eine interessante und nette Dame aus Hoyerswerda hat in der Vergangenheit sogar Blaudruck Modenschauen organisiert, über diese Dame werde ich bald einen Blog-Beitrag schreiben.

~~~

A great experience!

I am proud that I could be there with my company Dilians. This assembly of artists, designers, music and culture was very successful. The visitor is offered for an entrance price of 10 euros a complete program. You can spend the whole day in the castle grounds and somewhere there is always an interesting program running . Not only that, you can also go inside the castle itself. The work of the restorers in the last twenty years is truly admirable. This castle ambience gives the whole market somehow a noble touch. It would have been nice to come as a visitor instead of an exhibitor. However, it was so hot on both days that in the end all the people wanted to do was to find a shady place somewhere.
As in Gutau the Blue-dye Day, the theme here was linen still being produced in Sachsen. The exhibitors here show what different sorts of products can be made from this wonderful natural material. The company Hoffmann, which supplies me with my linen, was also with its beautiful linen products here. They were one of the 5 founding companies of this market twenty years ago.
It is proof of how you can keep the old textile traditions alive, as opposed to the boring identical shopping centres everywhere, this is exactly my motto of all my work up till now. It was one of the most beautiful and most successful markets in which I have participated.
I also met a lot of very nice people, my co-exhibitors and some visitors who have worked in the past in the blue-dye industry. There was an interesting and charming lady from Hoyerswerda who used to organize in the past Blue-dye fashion shows. I hope to soon write a blog about this lady.

Barockschloss Rammenau 2

Barockschloss Rammenau 4

Barockschloss Rammenau 3

Dilians Tag 2

Dilians Stand Tag 1

Markt Stand 7

Markt Stand 6

Markt Stand 1

Markt Stand 2

Markt Stand 3

Markt Stand 4

Markt Stand 8

Markt Stand 9

Markt Stand 5

Program 1

Program 3

Program 2

Program 4

Datum: 02.09.2015

Blaudruck Museen gehören auch dazu

Blaudruck Museen gehören auch dazu

Im Urlaub habe ich nun auch eine interessante Blaudruck Ausstellung in der tschechischen Stadt Jilemnice in Nordböhmen besucht. Für diesen Tipp möchte ich mich hiermit bei dem Herrn Wolfgang Jenstsch bedanken, denn ohne ihn hätte ich es nicht entdeckt.
Diese Ausstellung hat sich leider fast nur mit der Vergangenheit befasst, denn es wurden da Blaudruck Formen und Muster ausgestellt, die nicht mehr „im Betrieb“ sind. Alle stammten nämlich von den vielen tschechischen Blaudruckereien, die es früher gab und von denen heute keine einzige mehr existiert.
Die zwei letzten Blaudruckereien in Tschechien befinden sich nämlich in Mähren, sind also genau genommen mährisch und nicht tschechisch. (Allerdings wird dieser kleine nationale Unterschied nur in der Tschechischen Republik selber wahrgenommen, vom Ausland aus, ist alles tschechisch).
Wie man feststellen konnte, gab es auch in Böhmen eine ungeheurere Vielfalt an verschiedenen herrlichen Mustern und Bordüren, man konnte sogar ein dickes, sorgfältig zusammengestelltes Buch mit hunderten von Mustern von einem Blaudrucker bewundern.
Mit freundlicher Erlaubnis des Riesengebirgemuseums in Jilemnice, wo diese Blaudruck Sonderausstellung noch bis Mitte September läuft, darf ich nun auch eine kleine Fotoreportage hier veröffentlichen, dafür bedanke ich mich herzlichst beim Herrn Direktor.

~~~

On vacation I visited an interesting blue-dye exhibition in Czech Jilemnice in north Bohemia. I would like to thank Mr. Wolfgang Jens here for this tip, because without him I would not have discovered it.
This exhibition unfortunately deals almost exclusively with the past, the blue-dye forms and patterns exhibited are no longer „in operation“. All came from the many Czech blue print shops that existed earlier but unfortunately not one is active today.
The last two Blue-dyers in the Czech Republic are located namely in Moravia, and so are strictly speaking, Moravian and not Czech. (However, this small difference is only noticed in the Czech Republic, from abroad everything is Czech).
One sees that there was an enormous variety in Bohemia with many different patterns and edgings, there is even a thick, carefully compiled book with hundreds of the blue-dye patterns.
With kind permission of the Giant Mountains Museum in Jilemnice, where this blue print Exhibition runs until the middle of September, I am allowed to show a small Photo report, for which I thank the museum director.

Jilemnice 4

Jilemnice 3

Jilemnice 2

Jilemnice 6

Jilemnice 7

Jilemnice 5

Datum: 24.08.2015

Einer von meinen Blaudrucklieblingsmuster

Einer von meinen Blaudrucklieblingsmuster

kommt vom Herrn Danzinger aus Olešnice na Moravě in der Tschechischen Republik. Schon letztes Jahr habe ich viele Meter von diesem Stoff bei ihm eingekauft. In diesem heißen Sommer geht es zwar mit der Produktentwicklung nicht so schnell voran, wie es wünschenswert wäre, aber nun kann ich doch einige Resultate meiner jetzigen Arbeit stolz dem Leser präsentieren.
Übrigens, der Rock, mit einem weißen Tank Top kombiniert, ist gerade in diesem Wetter ganz perfekt, er fühlt sich schön luftig und leicht an.

~~~

One of my favorite blue-dye patterns comes from the Danzinger workshop from Olešnice na Moravě in the Czech Republic. Last year I bought many Meters of this fabric from him. Product development is not as fast as desired in this hot summer, but finally I can now proudly present to my readers the results of my current work.
By the way, the rock, combined with a white tank top, is perfect, especially in this weather, as it feels nice, airy and light.

Danziger Kit 4

Danziger Kit 3

Danziger Kit 2

 

 

 

Datum: 10.08.2015

Bücher über Blaudruck

Bücher über Blaudruck

In der heutigen Zeit gibt es auf dem Büchermarkt kaum noch Neuerscheinungen zum Thema Blaudruck. Dieses Thema gerät langsam in Vergessenheit. Nur ein Großverlag aus England hat vor ein Paar Jahren ein wunderschönes Buch mit dem Titel „Indigo“ rausgebracht. Ich habe das Buch sogar bei der Blaudruckerin Frau Folprecht-Pscheida durchblättern können. Es ist ein sehr schönes, kostbares Buch mit vielen Bildern, aber leider gibt es da fast ausschließlich asiatische Textilkunst, die europäische wird nur am Rande erwähnt. Nun habe ich mich im Internet nach älteren deutschen Büchern umgesehen und siehe da, es gab sogar eine große Auswahl! Einige habe ich bestellt. Jetzt sind sie alle gekommen und es macht mir eine große Freude darin zu schmökern.
Zwei Bücher berichten über den Blaudruck in Hoyerswerda und es macht mich gleich traurig, dass es diese Werkstatt nicht mehr gibt. Auch von einer Werkstatt in Leipzig ist die Rede, diese existiert auch nicht mehr. Daran kann man diesen unsäglichen Trend der letzten Jahrzente zu immer weniger europäischer Textilkunst, immer weniger Traditionen und immer mehr globale Mode erkennen.
Über alle diese interessanten Bücher einen einzigen Blogbeitrag zu schreiben wäre unmöglich, Fortsetzung folgt!

~~~

At the present time there are hardly any new publications about blue-dyeing on the book market. This topic is slowly disappearing into oblivion.A few years ago a major publishing house in England brought out a wonderful book called „Indigo“. I browsed through the book on my visit at the Blue-dyer Frau Folprecht-Pscheida. It is a very beautiful and precious book with lots of pictures, but unfortunately it is almost exclusively about Asian textile art, the European art is only mentioned in passing. So I searched the internet for earlier German books and lo and behold, there was even a great choice! Some I ordered and now they have all come and it gives me great pleasure to browse through them.
Two books describe the blue-dyeing in Hoyerswerda and it makes me sad that this workshop is no longer there. Also a workshop in Leipzig is mentioned, and that also does not exist anymore. It shows that this unfortunate trend in recent decades towards ever less European textile art, fewer and fewer local traditions and an ever increasing interest in the global fashion.
To write a single blog post about all these interesting books is impossible – next sequel follows!

 

Blaudruck Buch 5Blaudruck Buch 2Blaudruck Buch 3

Blaudruck Buch 4

Blaudruck Buch 6

Datum: 20.07.2015

Passende Tasche gesucht

Passende Tasche gesucht

Wir alle kennen dieses Dilemma sehr gut: Man steht vor dem Kleiderschrank, man hat das gewünschte Kleid bereits ausgesucht und dann überlegt man: Welche Handtasche würde wohl gut zu diesem Kleid passen?
Bei diesem neuen Dilians Sommerkleid erübrigt sich eben diese, so oft gestellte Frage von selbst – denn diese Dilians Umhängetasche ist mit dem gleichen Muster, wie das Kleid, in der Blaudruckerei „Strážnický Modrotisk“ in Mähren, Tschechische Republik, handbedruckt und im Indigo handgefärbt.
Eine Handtasche, genauso gemustert, wie ein Kleidungsstück, das gibt es sonst nur bei den weltberühmten Marken Modedesigner (Paris, Mailand, London, New York, usw.) und eben auch bei Dilians. Blaudruck Kunstwerkstätten können eben nach Bestellung arbeiten und das ist so ein Riesenvorteil, denn man als Designer nicht hoch genug schätzen kann!
Selbstverständlich bin ich von diesen neuen Möglichkeiten fasziniert und habe nun vor, öfters mal so eine Kombination Tasche und Kleid, Tasche und Top oder Tasche und Rock den interessierten Kunden anzubieten.

~~~

We all know this dilemma very well: One stands in front of the wardrobe, you have chosen the desired dress and then you ponder: Which is the best handbag for this dress?
With this new Dilians summer dress all these frequently asked question are just unnecessary – because this Dilians shoulder bag has the same pattern as the dress, hand-printed and hand-dyed in indigo in the blue-dye workshop „Strážnický Modrotisk“ in Moravia, Czech Republic.
A handbag with the same pattern as a garment, usually that is only found by the world-famous fashion designer brands (Paris, Milan, London, New York, etc.) but now, by Dilians as well. At the Blue-dye art workshops you can just order what you need and that’s a huge advantage as a designer, that I cherish!
Of course, I am fascinated by these new possibilities and so I am looking forward to offer interested customers the bag and gown, bag and top, or bag and skirt combinations.

 

Oppach Bio Laden

Datum: 06.07.2015

Auch Märkte gehören dazu

Auch Märkte gehören dazu

Heute möchte ich in eigener Sache dem geehrten Leser ein Paar Termine verraten. An diesen Tagen ergibt sich für die Blaudruck und Handdruck Fans jeweils die Möglichkeit, mit Firma Dilians, mit mir und Dilians Produkten, Bekannschaft zu machen.
Es geht los am 3.7., da präsentiere ich wieder einmal Dilians Produkte im Bioladen in Oppach, wie immer bei den sehr netten Eheleuten Sensenschmidt. Danach gibt es eine lange Sommerpause, die mit einem Termin Ende August endet – am 29.-30.8. stelle ich im Barockschloss Rammenau aus.
In September kommt dann wohl der Höhepunkt des Jahres – der Gredinger Trachtenmarkt am 5.-6.9. Am 18.-20.9. findet der 18. Sächsische Landeserntedankfest in Löbau statt, wo ich auch dabei bin. Danach ist alles noch offen, allerdings gibt es Ende des Jahres bereits zwei vorweihnachtliche Termine für Dilians und zwar in Lübbenau/Spreewald – am 28.-29.11. und 5.-6.12.2015.

~~~

Today I want to inform my honored readers of a few dates to keep in mind. It is possible for the blue-dye and handprint fans on these days to make acquaintance with my company Dilians and me, and my Dilians products.
It starts on the 3rd of july. I am present once again with my Dilians products in the health food store in Oppach, run by the very nice couple Sensenschmidt. Then there is a long summer break, which ends with a date at the end of August – the 29th and 30th. I have a stand in Rammenau Castle.
In September then is probably the next highlight of the year – the Gredinger traditional costume market on the 5th and 6th September. Then from the 18th till the 20th of September I am attending the 18th Saxony State Harvest Festival in Löbau. After that, everything is still open, but there are at the end of  the year two dates for Dilians namely in Lübbenau / Spreewald – 28-29 November and 5-6 December, the christmas markets.

 

Hier alle Termine in Übersicht:

3.7. – Bioladen Oppach von 9.00 bis 18.30
29.8., 30.8. – 20. Internationale Oberlausitzer Leinentage im Barockschloss Rammenau
5.9., 6.9. – Gredinger Trachtenmarkt 2015
18.9., 19.9.,20.9. – 18. Sächsisches Landeserntedankfest in Löbau
28.11., 29.11. – Spreewald Weihnacht in Lübbenau
5.12., 6.12. – Spreewald Weihnacht in Lübbenau

Datum: 28.06.2015

Blaudruck auch am Samstag

Blaudruck auch am Samstag

Vor etwa 10 Tagen gab es einen Tag der offenen Tür in der Blaudruckerei Folprecht. Weil ich wieder neue Dilians Handtaschen plane, mussten wir an diesem Tag auch die Pulsnitzer Blaudruckerei besuchen. Von Pulsnitz aus ist die Blaudruckerei Folprecht bei Dresden nicht so weit und so konnte man beide Termine eben gut verbinden.
Es hat sich auch wirklich gelohnt, denn es war ein wunderschöner Samstag Nachmittag. An dem Wochenende gab es nämlich auch öffentliche Wanderungen in Coswig und so haben einige Wandergruppen auch eine Zwischenstation in der Blaudruckerei Folprecht eingeplant. Mit viel Interesse verfolgten die Wanderer die tolle Blaudruck Präsentation von Frau Heidi Folprecht-Pscheida und ihrem Ehemann Hartmuth.

Auch ich selber schaue mir den Entstehungsprozess des Blaudrucks immer noch sehr gerne an und bin nach wie vor von dem Geschick, der Kunst und Geduld der Blaudrucker voll begeistert. In der Blaudruckerei Folprecht war ich zwar schon einige Male, aber erst diesmal habe ich die Indigo Färberwerkstatt gesehen und nicht nur das, es gibt in Coswig sogar noch eine große und funktionstüchtige (Jahrgang 1938) Stoffmangelmaschine.
Und zum Schluß möchte ich mich noch bei den Eheleuten Folprecht-Pscheida für ihre Gastfreundlichkeit bedanken, es war sehr schön in Coswig und wir kommen (mit einem nächsten Auftrag) sicher bald wieder!

~~~

About 10 days ago there was an open day in the Blaudruckerei Folprecht. Once again I am designing new Dilians handbags, and so we were visiting the Pulsnitzer blue-dyer on this day. From Pulsnitz to the Blaudruckerei Folprecht in Coswig is not far, so it was convenient to connect both appointments together.
It was well worth it, because it was a beautiful Saturday afternoon. At the weekend there was a public walking day in Coswig and so some groups had planned a stopover in the Blaudruckerei Folprecht. The walkers followed the blueprint presentation of Mrs. Heidi Folprecht-Pscheida and her husband Hartmuth with much interest.

Even I still very much love to look at the process of creating blueprint and I am still totally thrilled by Heidi’s skill in art and patience. I was indeed quite a few times in the Blaudruckerei Folprecht, but this was the first time I saw the indigo dyer’s workshop and not only that, there is even a large and functional (made in 1938) mangle ironing machine in Coswig.
And finally I would like to thank Mr and Mrs Folprecht-Pscheida for their hospitality, it was very nice in Coswig and we will certainly come (with the next order) back soon!

Blaudruckerei Folprecht 2

Blaudruckerei Folprecht 3

Blaudruckerei Folprecht 6

Blaudruckerei Folprecht 5

Blaudruckerei Folprecht 4

Datum: 17.06.2015

Neue Dilians Handtaschen

Neue Dilians Handtaschen

Heute darf ich allen Lesern meine neuen Produkte vorstellen – drei brandneuen Dilians Schultertaschen. Schon immer habe ich mir gewünscht, neben den exclusiven und hochpreisigen Jitka Handtaschen auch etwas günstigere und kleinere Modelle über die Schulter anzubieten. Nach einer Entwicklungsphase sind sie nun fertig und ich hoffe sehr, dass sie den Kunden auch gefallen werden.
Dies wäre der Anfang von einer Dilians Handtaschenkollektion und ich hoffe sehr, dass andere neuen Modelle bald folgen werden. Ich habe mich auch entschieden, dass ich bei der kleinsten und günstigsten Tasche keine Limitierung auf 44 Stück machen werde, genauso, wie bei der runden Tasche, die ich vorerst nur jeweils als Unikat verkaufen will. Hier wird es nämlich ganz viele Muster geben.
Die Rechteckige Umhängetasche Tasche wird aber, wie immer, auf 44 Stück limitiert und nummeriert bleiben. Weil ich alle diesen neuen Taschen eben günstiger halten will, wird es für diese Modelle statt einer handbedruckten Hülle, nun eine einfarbige, naturfarbene Baumwollstoffhülle geben.

~~~

Today I can introduce all the new products to my readers – three brand new Dilians shoulder bags. In addition to the exclusive and high-priced Jitka handbags, I have always wanted to offer a slightly cheaper and smaller over-shoulder model. After a development phase they are now ready, and I very much hope that the customer will also like them.
This will be the beginning of a Dilians handbag collection and I very much hope that other new models will soon follow. I also decided that I will not be making a limited edition of 44 pieces for the smallest and cheapest bag, and also not for the round bag, which I initially want to sell as one of a kind in each case . In fact here there are quite a lot of patterns.
The Rectangular Crossbody Bag will remain, like the Jitka Bags, limited and numbered to 44 pieces.
Because I want to offer all of these new bags cheaper, for these models instead of a simple hand-printed cloth store bag , there will be a plain, natural colored cotton cloth store bag.

Neue Handtaschekollektion A

 

 

Datum: 08.06.2015

Der sagenhafte Gutauer Färbermarkt – Teil 3

Der sagenhafte Gutauer Färbermarkt – Teil 3

oder was ich noch zum Schluß gerne berichten würde:
Mit großer Freude habe ich nähmlich in Gutau festgestellt, dass es neben den vielen Blaudruckern im besten Alter nun auch ganz junge Leute gibt, die sich dieser Handwerkskunst angenommen haben.Die jungen Enthusiasten findet man erstens in Gutau selber, direkt am Färbermuseum und zweitens in Erfurt, in dem traditionsreichen Dürer-Haus. Und sie beherrschen bereits, oder schon länger, dieses Kunsthandwerk so perfekt, dass auch sie ihre schönen Fertigprodukte in Gutau erfolgreich angeboten haben.
Nun kann man also etwas optimistischer in die Zukunft des Blaudrucks schauen, denn es gibt NACHWUCHS!
Es wird mir eine Ehre sein, auch diese beiden jungen Werkstätten alsbald besuchen zu können.

~~~

The fabled Gutauer Färbermarkt – Part. 3
and what I am happy to report at the finish:
With great joy I discovered in Gutau, that there are now, in addition to the many Blue-dyers in their prime, also a few young people that have chosen this craft for themselves. These young enthusiasts are firstly here in Gutau itself, right next to the Färber Museum, and secondly in Erfurt in the traditional Dürer-Haus. They have so perfectly mastered this art and craft, that they also successfully offer their beautiful finished products here in Gutau.
So now we can look a little more optimisticly in the future of the blue-dying, because there is new blood!
I am looking forward to visiting these two young budding workshops soon.

Herr Wezyk, Firma Blaudruck Erfurt

Duerer Haus 2a

http://www.blaudruck-erfurt.de

http://www.zeugfaerberei.at

Datum: 31.05.2015

Der sagenhafte Gutauer Färbermarkt – Teil 2.

Der sagenhafte Gutauer Färbermarkt – Teil 2.

Das schöne an diesem einmaligen Event ist auch, dass es am Vorabend davor ein Zusammenkommen von allen Teilnehmern in einer gemutlichen Gaststätte in Gutau gibt. Dieses Zusammenkommen wurde von dem Gutauer Bürgermeister, Herrn Josef Lindner und der zuständigen Dame für den Färbermarkt Frau Regina Holl perfekt organisiert. Es hat mich sehr gefreut, diese beiden Herrschaften persönlich kennenzulernen.
Bei so einem gemütlichen Abend habe ich die Gelegenheit gehabt, mit mir noch unbekannten Blaudruckern ins Gespräch zu kommen. Wo hat man sonst die Gelegenheit, alle möglichen Blaudrucker, die sonst hunderte von Kilometern voneinander entfernt sind, auf ein Paar Quadratmetern zu treffen? Um einen Blaudrucker zu besuchen, muss ich jedes mal mehr, oder weniger Benzin und ganz viel Zeit einplanen. Und hier saßen diese wunderbaren Handwerker alle zusammen am Tisch und ich mitten drin. Der Abend war viel zu kurz, keine Zeit für Fotos.
Am nächstem Markttag haben wir Aussteller dann leider fast keine Zeit mehr für Gespräche gehabt und nur wenige haben es überhaupt geschafft, sich zu verabschieden.

~~~

The beauty of this unique event is that on the eve before there is a gathering of all the participants in a comfortable restaurant in Gutau. This get together was perfectly organized by the Gutauer Mayor, Mr. Josef Lindner and the competent lady for the Färbermarkt, Frau Regina Holl. It made me very happy to get to know these two personally.
During such a nice evening I had the opportunity to talk with many, for me still unknown Blue-dyers. Where else have you the opportunity to meet in a few square meters, all sorts of blue-dyers that are otherwise hundreds of Kilometers apart? To visit a blue-dyer, I have to plan petrol and quite a lot of time. And here were all these wonderful craftspeople sitting together at a table with me in the middle. Unfortunately the evening was much too short, and I had no time for photos.
Next day, market day, the exhibitors had almost no time to talk with one another and a few weren’t even able to say goodbye.

Datum: 20.05.2015

Die Wiederentdeckung des Blaudrucks

DieWiederentdeckungdesBlaudrucks

Zeitschrift: Altes Handwerk neu erlebt
Artikel: Die Wiederentdeckung des Blaudrucks
Heute ist mein absoluter Glückstag, denn endlich halte ich ein frisches Exemplar dieser tollen Zeitschrift vom Neckar Verlag in den Händen.
Mein Artikel über Blaudruck ist wirklich erschienen!
Seit Wochen war ich damit immer wieder beschäftigt und jetzt hat es geklappt. Ein tolles Gefühl! Nun bleibt mir nur zu hoffen, dass mein Bericht bei den Lesern gut ankommt und vielleicht sogar neues Interesse für Blaudruck weckt!?
Ich möchte mich nun auch für die tolle Zusammenarbeit bei dem Chefredakteur, Herrn Udo Mannek, herzlichst bedanken!
Ich wünsche Ihm und der ganzen Redaktion weiterhin viel Erfolg für diese tolle und wichtige Zeitschrift und ganz viele begeisterte Leser und Abonennten.

~~~

Magazine: Old handicrafts new experiences
Article: Rediscovering blue dying
Today is my absolute lucky day, because finally I have a fresh copy of this neat magazine from Neckar Verlag in my hands.
My article on blue-dye/print has indeed appeared!
For weeks I was busy with it and now its there. A great feeling! Now I can only hope that my report is well received by the readers and perhaps it will awake a new interest in blue dying !?
I take this opportunity to sincerely thank the editor in chief, Mr. Udo Mannek for an awesome cooperation with me!
I wish him and the entire editorial team continued success for this great and interesting magazine and a lot of avid readers and subscribers.

Datum: 12.05.2015

Dilians Blaudruck Newsletter

Abonnieren Sie hier unseren monatlichen Dilians Newsletter:

Kategorien

Beiträge