Dilians Blaudruck Blog

Dilians Blaudruck Blog

Zu Besuch im Textilmuseum in Ceská Skalice

Zu Besuch im Textilmuseum in Ceská Skalice

Da alle Dilians Ledertaschen bekanntlich in der Tschechischen Republik unter fairen Bedingungen produziert werden, bin ich mit meinem Mann oft in meiner alten Heimat unterwegs. Diesmal wollten wir uns das Textilmuseum anschauen, das uns der Herr Wolfgang Jentsch aus Großpostwitz, der absolute Blaudruck Kenner und Liebhaber, neulich empfohlen hat.
Leider ist die Kleinstadt Česká Skalice nicht gerade direkt auf der Autobahn, wir haben uns sogar zweimal verfahren, aber dann hat uns das interessante Museum wirklich belohnt.

~~~

Since all my Dilians leather bags are known to be produced in the Czech Republic under fair conditions, I’m often travelling with my husband through my old country. This time we wanted to take a look at a Textile Museum, that Mr. Wolfgang Jentsch from Großpostwitz, an absolute connoisseur and lover of blue-dying, had recently recommended to us .
Unfortunately, the small town of Česká Skalice is not exactly on the main road, and we lost our way twice, but in the end we were rewarded by this interesting museum.


Kompletten Artikel lesen

Datum: 09.08.2016

Zu Besuch bei der Modedesignerin Sarah Gwiszcz in Lübbenau

Zu Besuch bei der Modedesignerin Sarah Gwiszcz in Lübbenau

Diese sehr nette junge Dame hat mit ihrer Marke „Wurlawy“ genauso wie ich, letztes Jahr auf dem Spreewalder Weihnachtsmarkt in Lübbenau/Spreewald teilgenommen und dort habe ich sie auch kennengelernt (siehe ‚Weihnachtsmärkte – ein Resumé‚). Seitdem stand ein Besuch bei ihr in ihrem Atelier seit Monaten auf meiner Agenda und nun hat es endlich geklappt.

~~~

I met this lovely young lady with her label „Wurlawy“ at the Spreewalder Christmas market in Lübbenau / Spreewald (see ‚Weihnachtsmärkte – ein Resumé‚). Since then a visit to her studio was for months on my agenda and now it has finally come true.

Wurlawy


Kompletten Artikel lesen

Datum: 19.07.2016

Eine wichtige Ausstellung in Dresden

Eine wichtige Ausstellung in Dresden

– die ich schon lange besuchen wollte, denn genau aus diesem Grund habe ich meine Firma eigentlich gegründet. Titel der Ausstellung: Fast Fashion, der passende Untertitel dazu: Die Schattenseiten der Mode, Ort: Dresdener Hygienemuseum.

~~~

An important exhibition in Dresden – I’ve wanted to visit for a long time, because this is exactly why I started my company. Title of the exhibition: Fast Fashion, with the appropriate subtitle: The dark side of fashion, Location: Dresden Hygiene Museum.
Kompletten Artikel lesen

Datum: 12.06.2016

Auf der Stoffmesse in München

Auf der Stoffmesse in München

Da ich auf der Suche nach einigen passenden Zutaten war, bin ich nach einem Jahr wieder zu der Stoffmesse nach München gefahren. Ich war vor allem auf der Suche nach einem farblich zu Blaudruck passenden blauen Baumwollband. Dem Fertig genähten Produkt sieht man die Zeit nämlich nicht an, die man damit verbringt, das richtige Blau in der gewünschten Qualität irgendwo zu finden. Diese Farbe hat so viele Schattierungen und trotz der vielen Aussteller habe ich kein passendes blau gefunden. Daher habe ich mich entschieden, die Bänder in der Zukunft gleichzeitig mit dem handbedruckten Stoff im Indigo Bad direkt bei den Blaudruckern mitfärben zu lassen. Problem gelöst!
Trotzdem habe ich in München doch einige neue Zutaten für Dilians entdeckt und habe die Messe, wie immer, voll genossen.

~~~

As I was on the look for some suitable sewing goods, like last year, I went again to the fabric trade fair in Munich. I was looking for a blue cotton ribbon that matches the blue-dye colour. The finished sewn product does not begin to show the hours I have spent trying to find the right blue in the desired quality anywhere. This colour has so many fine shades and despite all the many exhibitors here, I could find no matching blue. So, in future I will let the bands be coloured simultaneously with the hand-printed fabric directly in the indigo bath at the blue-dyers. Problem solved!
Nevertheless, I had time in Munich to discover some new goods for Dilians and, as always, fully enjoyed the show.

Datum: 09.02.2015

Ein historisches Muster und ein modernes Gerät

Ein historisches Muster und ein modernes Gerät

Dieser Kontrast gefällt mir ganz besonders und gleich ergab sich für mich daraus eine neue Idee: aus so einem etwa 100 Jahre alten Stoffmuster eine praktische Ipad Hülle zu nähen. Sie ist noch nicht ganz fertig – der Futterstoff fehlt noch und wird demnächst reingenäht, trotzdem will ich mein neues Produkt meinen Lesern nicht vorenthalten. In den nächsten Tagen wird die fertige Ipad Hülle schließlich in meinem DaWanda Shop zum Verkauf angeboten. Ich hoffe sehr, daß sie auch dort „eine gute Figur“ machen wird…

~~~

An historical pattern and a new device

This is my favourite contrast and right away a new idea comes: to sew a practical Ipad Case using the fabric from the about 100 year old pattern . It is not quite finished – the lining is still missing and will soon be finally sewn, but I don’t want to deny my new product from my readers. In the next few days the finished Ipad Case will be available in my DaWanda shop for sale. I very much hope that it will also make there „a good figure“ …

Dilians iPad Tasche geschlossen

 

Datum: 06.05.2014

Mein erster Großauftrag

Mein erster Großauftrag

Ich freue mich sehr, daß eine bekannte Zeitschrifft meine Stoff Einkaufstaschen so schön findet, daß sie zwei verschiedene Modelle nun in ihrem On-line Shop verkaufen will.
Jetzt ist Organisieren angesagt: Alle nötigen Zutaten, auf der Stoffmesse ausgesucht, bestellen. Danach persönlich bei den Produzenten vorbeibringen, Produktionsablauf besprechen. Pflege Etiketten bestellen, zum Produzenten schicken lassen. Kurzum – nun ist der Schwerpunkt meines Handelns – viele Emails zu schreiben. Ich mache all das sehr gerne, weil das ist ja das Ziel meiner langfristigen Bemühungen.

~~~

My first major contract

I am very pleased that a well known magazine found my cloth shopping bags so beautiful that they now want to sell two of my designs in their on-line store.
Getting organized is the word: ordering all the necessary extras chosen at the fabric trade fair. Afterwards delivering in person to the producers, discussing the production process. Ordering care labels , sending them to the producer. In short – now the focus of my actions is writing a lot of emails. I’m very happy to do all this, because that’s the goal of my long-term efforts.

Mustercard for Extras

Nun werden die bestellten Stoffe bedruckt und circa bis Ende März, die Stofftaschen genäht.Die fertigen Produkte werden dann von mir beim Produzenten persönlich abgeholt und zum Endabnehmer gebracht. Anschließend den vielen Lesern dieser Zeitschrift vorgestellt – was für eine Freude für mich und den mitteleuropäischen Blaudruck! Sogar auch die Weltmeere bekommen dann einige Plastiktüten weniger – denn,  wie ich schon immer sage:

jede eingesparte Plastiktüte zählt!

~~~

From now till the end of March the ordered material will be printed and the cloth shopping bags sewn. I will then personally collect the finished products from the producer and take them to the buyer. Finally at the end they will be presented to the many readers of this magazine – what a joy for me and the Central European blue dyers!  Indeed the oceans will also get a few less plastic bags – because, as I always say:

every plastic bag saved, counts!

Datum: 18.02.2014

Stoffmesse war ein voller Erfolg

Stoffmesse war ein voller Erfolg

und der einzige „Misserfolg“ war ein obligatorisches Mittagstisch, wo das einzige
vegetarische Essen schon nach 10 Minuten ausgegangen war…Die Stoffmesse Köche
sollten gemerkt haben, dass es zum Glück immer mehr Vegetarier gibt und das sie bei
nächstem Mal in einem halben Jahr viel weniger Fleisch einplanen müssen.
Ich habe ein Paar Leute aus meiner Vergangenheit getroffen und habe mit meiner ehemaligen Kundin aus der Modepresse abgemacht, daß wir beide vielleicht wieder Mal zusammen den nächsten Weihnachstsmarkt der Sinne in München machen werden.
Wie immer, habe ich auch viele neue Anregungen und zahlreiche Ideen bekommen.
Zugegeben, jedes Mal bin ich auf die großen Firmen mit riesigen Einkaufsbudgeten leicht neidisch, weil ich noch nicht so viel einkaufen kann. Ich lebe aber in Hoffnung und bin voller Optimismus, was noch nicht ist, kann ja irgendwann mal Wirklichkeit werden, ich arbeite daran!

~~~

The fabric fair was a great success
and the only „failure“ was a compulsory lunch, where the one vegetarian meal was gone after 10 minutes … The fabric fair cooks should realize that happily there are more and more vegetarians and that next time in six months they have to plan a lot less meat.
I met a few people from my past and have made an arrangement with my former customer from the fashion press, that we take time and get back together for the next ‚Weihnachstsmarkt der Sinne‘ in Munich.
As always, I am full of new ideas and enjoy here the stimulation.
Granted, every time I’m slightly jealous of the big companies with their huge shopping budgets because I can not buy as much. But I live in hope and I am full of optimism, that when not now, someday it could be a reality, I’m working on it!

Datum: 11.02.2014

Stoffmesse in München

Stoffmesse in München

Es ist wieder mal so weit – die Stoffmesse öffnet ihre Pforten für die vielen kaufwilligen Mode Designer und Firmen. Ich freue mich sehr, wieder mal dabei zu sein, denn obwohl ich eigentlich keine Stoffe brauche, brauche ich dringend die Zutaten, wie z.B. Borten oder Reißverschlüsse. Für diese sogenannten „Additionals“ gibt es eine ganze Halle und ein riesiges Angebot. Es gibt so viele tolle Sachen und es ist daher ganz frustrierend, auf ein begrenztes Budget achten zu müssen. Morgen geht es los und ich bin gespannt, welche tolle Neuigkeiten ich in der Halle 4 entdecken werde. Sicher werde ich auch viele alte Bekannte aus meiner Modepresse Zeit treffen und interessante Gespräche führen können.
Hallo München – ich komme!

 ~~~

The Fabric trade fair in Munich
It is time again – the fabric fair opens its doors to potential buyers, fashion designers and companies. I am very pleased to be back again, because even though I do not need any fabrics, I really need the extras, such as trimmings or zips. There is an entire hall with a huge range for these so-called „Additionals“. Because there is so much exceptional stuff, it is very frustrating to be on a limited budget. It starts tomorrow and I’m excited to see what new discoveries I will find in Hall 4. I am also sure that I’ll meet many old friends from my time in the fashion press shop and have some interesting conversations.
Hello Munich – here I come!

Datum: 03.02.2014

Besuch in einer der letzten kleinen Textilfabriken – Teil 2

Besuch in einer der letzten kleinen Textilfabriken – Teil 2

Diese vielen Spulen sind ein Augenschmaus und ich staune, wie viele Fäden für das Weben eines Stoffes mit gewebten Mustern notwendig sind! Was passiert, wenn irgendwo ein Faden reißt?

~~~

All these bobbins are a feast for our eyes and I am amazed how many threads are needed to weave patterns into a cloth! What if a thread breaks somewhere?

A wall of bobbins feeding a weaving machine

A wall of bobbins

The weaving machine

 Ich stelle fest, dass das Weben eines Stoffes ganz schön kompliziert und aufwendig ist. Man müsste es wieder zurück in unser Unterbewusstsein holen, damit wir unsere Textilien viel höher wertschätzen und deren Entstehung jedes mal hinterfragen. (Etwa so, wie bei der Schokolade und der Lila Kuh – auch hier ist die echte Kuh vollkommen unsichtbar…)

~~~

I realize that the weaving of a cloth is very complicated and time consuming. We must bring this back into our subconscious mind, so that we always value textiles and their production much higher. (As in the chocolate advertisement with the Purple Cow – the real cow here is also completely invisible …)

Weaver machine 5

Weaver machine 6

The woven pattern

Datum: 25.11.2013

Besuch in einer der letzten kleinen Textilfabriken – Teil 1

Besuch in einer der letzten kleinen Textilfabriken – Teil 1

Besuch in einer der letzten kleinen Textilfabriken in Mitteleuropa, die immer noch in Betrieb sind.

~~~

A visit to one of the last textile factories in the middle of Europe, which is still working.

Im Sommer gab es einen Tag der offenen Türen in einer tschechischen Textilschule, die ich eigentlich in meinen jungen Jahren hätte besuchen müssen. Es war trotzdem noch sehr interessant, denn auf ihrem Gelände befindet sich auch eine kleine Textilfabrik mit allen möglichen Sorten von Textilmaschinen.

~~~

In summer there was an Open Day at a Czech textile school, where I should have studied in my younger years. It was still very interesting, because there is also a small textile factory on site, with all sorts of textile machinery.

Textil Maschinen

Man konnte sich wieder bewusst machen, wie viel Arbeit und Aufwand hinter jedem Stück Stoff steht, bevor man daraus überhaupt ein Kleidungsstück nähen kann. Es ist eigentlich unmöglich, ein T-Shirt für zwei Euro zu produzieren. (Es sei denn, alle beteiligten Arbeiter, angefangen bei den Baumwollpflückern, bis hin zu den Näherinnen, arbeiten für beinahe Null Euro pro Stunde?!)

~~~

Again you are aware of how much work and effort is behind each piece of fabric, before you even start to sew a garment. It is actually impossible to produce a garment for two Euros. (Unless that is, all participating workers, from the cotton pickers, to the seamstresses work for almost no Euros per hour!)

Textil Maschinen

Textil Maschinen

Textil Maschinen

Textil Maschinen

In dieser Textilschule bereitet man sich, auch heute noch, auf eine Karriere in der Textilindustrie vor. Früher haben viele Schüler problemlos ihren Arbeitsplatz in den vielen Textilfabriken in Nordböhmen gefunden. (Die allermeisten dieser großen Textilfabriken gibt es nun nicht mehr… die Arbeitsplätze sind nach Asien ausgewandert.) Allerdings sind aus einigen Schulabsolventen der letzten Jahre gefragte Modedesigner geworden.

~~~

At this textile school you prepare, even today, for a career in the textile industry. Previously, many students easily found jobs in the many textile mills in northern Bohemia. (The vast majority of these large textile factories are now no more … the jobs have all gone to Asia.) However, in recent years some of the school graduates have become sought-after fashion designers.

Textil Maschinen

 

 

Datum: 22.11.2013

Dilians Blaudruck Newsletter

Abonnieren Sie hier unseren monatlichen Dilians Newsletter:

Kategorien

Beiträge